Drucken
Die Geschichte

der Echbecker Quellgeister e.V.

 

 

Der Narrenverein “Echbecker Quellgeister e.V.” wurde im Jahre 1984 gegründet. Bis zu diesem Zeitpunkt war in Echbeck lediglich eine närrische lockere Vereinigung zu verzeichnen, die von Jahr zu Jahr und unter ständig neuem Motto an Fasnachtsumzügen teilnahm. Jedoch schon zu dieser Zeit entwickelte sich in Echbeck eine Dorffasnacht mit ständig wiederkehrenden Brauchtumsveranstaltungen. Ein Narrenhäs mit festem Bestand war zu dieser Zeit noch nicht vorhanden. Im Jahre 1984 machte man sich daran den Verein organisatorisch zu festigen und rief zur ersten offiziellen Zusammenkunft. Es wurde sogleich der “Narrenverein Echbeck” ins Leben gerufen. Der Verein umfaßte zu diesem Zeitpunkt ca. 30 aktive Mitglieder.



Ab Zeitpunkt Gründung Narrenverein machte man sich Gedanken über die Figur, die von nun an nach Außen vertreten wird. Hierbei kam man auf die Aachquelle, die sich in einem der Natur überlassenen Waldstück am Rande von Echbeck befindet. Die Quelle mündet dort aus einem Felsspalt, fließt durch Echbeck hindurch und ist zugleich der Ursprung der “Deggenhauser Aach”. Die Umgebung der Aachquelle ist meist in Nebelschwaden gehüllt und wirkt dadurch etwas gespenstisch. Gleichwohl ist diese Örtlichkeit von den Menschen noch relativ unberührt, da es sich um eine moorige, feuchte und mit Schilf bewachsene Gegend handelt, von der bis in die heutige Zeit (.hinein..) althergebrachte und sagenumwobene Geschichten erzählt werden. Für den Verein war dies die Begründung, die Symbolfigur “Quellgeist” zu verwenden. Der Verein sollte nunmehr den Namen “Narrenverein Echbecker Quellgeister” tragen.

Ab der Gründung des “Narrenverein Echbecker Quellgeister” konnte sich der Verein einer stetig wachsenden Mitgliederzahl erfreuen, so daß der Verein heute ein Mitgliederzahl von nicht ganz 160 Mitglieder umfaßt. Im Jahre 1990 wurde der Verein in das Vereinsregister eingetragen und trägt seit dieser Zeit den Namen “Narrenverein Echbecker Quellgeister e.V.”.

 

-->Das Schilfschneiderhäs<--